Noch einmal von vorn anfangen

Ein Auszug aus „Das Geheimnis wundervoller Beziehungen“ (Windpferd Verlag)

Noch einmal von vorn anfangen

Ein Auszug aus „Das Geheimnis wundervoller Beziehungen“ (Windpferd Verlag)

 

Für mehr Informationen oder um dieses Buch zu bestellen, hier klicken.

Hast du dich jemals in einer jener Launen befunden, wo einfach alles, was dein Partner sagt oder tut, Anlass zum Streiten gibt? Wenn du wütend oder erregt bist und nichts, was er sagt oder tut, richtig ist oder genügt, um dein Gefühl von Verärgerung abzuschwächen?

Vor kurzem sind wir einem Paar begegnet, das in einen solcher veränderten Bewusstseinszustände verstrickt war. Sie kamen zu uns, um über ihre Beziehung zu sprechen und wie, was auch immer sie taten, es immer auf Ärger und Verdruss hinauslief und ihr Streit sich niemals völlig aufzulösen schien. Sicher, von Zeit zu Zeit legte er sich etwas, doch das Feuer des Widerspruchs schwelte immer nur unter einer dünnen Schicht und konnte jederzeit ausbrechen.

Das Komische daran war, dass beide von ihrem individuellen Standpunkt aus Recht hatten. Von seinem Standpunkt aus hieß es: „Sie will immer …“, und von ihrem Standpunkt aus hatte er Unrecht, und alle ihre Freunde stimmten mit ihrer Sicht der Situation überein. Dieses Paar hatte eine lange Liste von Kränkungen, die in die Anfangszeit ihrer Beziehung zurückreichten. Es waren vergangene Ereignisse, über die sich die beiden weiterhin uneinig waren.

In der Beziehung von Hal und Mary gab es grundlegende Verhaltensmuster, die wir auch in anderen engen Beziehungen erlebt haben, wo nichts sich aufzulösen schien. Wie sehr sie auch immer versucht hatten, die Situation zu verändern oder in Ordnung zu bringen, sie blieb weiterhin dieselbe oder wurde sogar noch schlimmer. Daher kamen sie zu uns, um ins Auge zu fassen, ob sie zusammenbleiben sollten oder nicht. Ihre Situation wurde weiter durch die Tatsache erschwert, dass sie gemeinsam eine 16 Monate alte Tochter hatten. Mittlerweile war das Gefühl von Intimität zwischen ihnen völlig abgenutzt, und obwohl sie sehr an ihrer Tochter hingen, war sie zum Brennpunkt für viele ihrer Zwistigkeiten geworden.

Das wirkliche Problem war, dass Mary und Hal sich trotz ihres ganzen Streites offensichtlich immer noch liebten. Sie konnten einfach nur keinen Weg finden, um die alten Kränkungen zu vermeiden, die immer wieder an die Oberfläche kamen – brandstiftende Verhaltensweisen, die sie gegen ihren Willen zum Kämpfen brachten.

Unser gewöhnlicher Ansatz besteht darin, herauszufinden, wo alles angefangen hat und was passiert ist, um den Streit einzuleiten. Als wir uns aber danach erkundigten, was dieses Verhalten zuerst hervorrief, hatten sowohl Hal als auch Mary beide ihre Begründungen dafür, was der andere getan oder nicht getan hatte und wodurch die Situation entstanden war, und von ihrem jeweiligen Standpunkt aus hatten beide „Recht“. Offensichtlich hatten wir hier ein Patt oder eine Sackgasse. Was auch immer wir zur Sprache brachten, jeder fühlte sich zu seiner Erfahrung berechtigt, dass der andere die Ursache für ihren Stress, ihre Verstimmung und Unzufriedenheit sei. Das ist für die meisten Beziehungen, die in Schwierigkeiten stecken, normal.

In Situationen wie der bei Hal und Mary, in derdie Partner seit mehreren Jahren zusammen sind, ist der Ausgangspunkt für die Unstimmigkeiten immer unklar. Was also ist zu tun, um den Schmerz zu vermindern, wenn du in einem gewohnheitsmäßigen Beziehungsverhalten festsitzt, das keinen Anfang und kein Ende zu haben scheint und sich in seiner Häufigkeit, Intensität und Dauer weiter beschleunigt?

An irgendeinem Punkt werden die Gründe, weshalb du aufgebracht bist, irrelevant, weil alles zum Anlass für Störungen wird. Die Situation ist so lange Zeit ungelöst geblieben, dass keine Möglichkeit besteht, zurückzugehen und alle Kränkungen und Übertretungen in Ordnung zu bringen.

Was also ist dann zu tun? Ihr könnt euch voneinander trennen, und dies ist das Endergebnis, zu dem sich viele Liebesbeziehungen entwickeln … man nennt es Scheidung. Ihr könnt euch gegenseitig unaufhörlich bestrafen und ein Leben voller Beschwerden und Schmerz führen. Oder ihr könnt noch einmal von vorn anfangen.

Hier erzählen wir euch, wie wir es geschafft haben. Es hat Phasen in unserer Beziehung gegeben, in denen wir miteinander stritten und keinen Ausweg aus der Unstimmigkeit finden konnten, in der wir festsaßen. Schließlich stießen wir auf ein Hilfsmittel, das es uns erlaubte, mit dem Streiten aufzuhören, und das geschah so:

Eines Tages fuhren wir nach New York hinein und waren aus irgendeinem Grund in eine Meinungsverschiedenheit verwickelt. Das Ganze eskalierte und war wie ein entzündeter Zahn, den du ständig mit deiner Zunge reizt; wir schienen ihn nicht in Ruhe lassen zu können. Unser Schweigen war geräuschvoll, sehr geräuschvoll. Und jeder von uns war überzeugt davon, dass er mit seinem eigenen Standpunkt Recht hatte und der andere schlicht und einfach Unrecht. Beide fühlten wir uns kritisiert und missverstanden. Das war kein gutes Gefühl, aber es schien keine Möglichkeit zu geben, den Konflikt zu lösen. Schließlich kamen wir auf die Idee, noch einmal von vorn anzufangen. Wir wählten eine Überführung vor uns auf dem Highway aus und sagten: „Wenn wir unter dieser Überführung durchfahren, ist es vorbei.“ Das hieß, sobald unser Auto diese Stelle passiert hatte, würden wir uns so verhalten, als hätte dieses unangenehme Gespräch niemals stattgefunden. Also fuhren wir weiter. Zuerst erforderte es Disziplin, der Versuchung zu widerstehen, über den Wortwechsel nachzudenken, der gerade vorgefallen war; doch wir richteten unsere Gedanken und Gesprächsthemen auf aktuelle Dinge, beispielsweise auf das, was wir beim Blick aus dem Fenster sehen konnten, und auf unsere Pläne für diesen Tag, anstatt die Vergangenheit wieder aufzuwärmen.

Heute können wir uns nicht mehr daran erinnern, worum es bei unserem Streit ging. Damals schien es so wichtig zu sein, doch heute sind die näheren Einzelheiten in Vergessenheit geraten. Wir wussten, dass auch Hal und Mary den Streit vergessen konnten, wenn sich die Gelegenheit dazu bot, und daher schlugen wir ihnen vor, noch einmal von vorn anzufangen. Wir warnten sie davor, dass es eine Herausforderung sein würde, nicht aus Gewohnheit wieder in die früheren Meckereien zu verfallen, doch sie waren ganz aufgeregt und fasziniert von dem Gedanken.

An diesem Abend hatten Hal und Mary eine Verabredung. Seit vor der Geburt ihres Kindes hatten sie keine wirkliche regelrechte Verabredung mehr gehabt. Sie ergriffen diese Chance mit beiden Händen, was zu Intimität führte. Als es jedoch das nächste Mal zu einem störenden Vorfall zwischen ihnen kam oder unvermittelt eine ähnliche Art von Meinungsverschiedenheit über ihr Kind auftauchte, war Disziplin erforderlich, um der Versuchung zu widerstehen, auf alte Vorfälle zurückzukommen. Mit Praxis kann die Gewohnheit, alte Geschehnisse in deinen Gedanken oder deinen Handlungen wieder aufzugreifen, allmählich verschwinden.

No Comments

Post A Comment